DIE STIFTUNG WISSENSCHAFTLICHE POLITIKSTIPENDIEN

Die Stiftung Wissenschaftliche Politikstipendien ermöglicht AbgängerInnen der Schweizer Hochschulen, ein Jahr im Bundeshaus zu arbeiten. Damit möchte die Stiftung zum Dialog zwischen Wissenschaft und Politik beitragen. Lesen Sie hier mehr über das Stipendium

Die wissenschaftlichen Politikstipendien werden ermöglicht durch unsere PartnerHier finden Sie mehr Informationen, wenn Sie die Stiftung finanziell unterstützen möchten.

Sie finden hier unsere Broschüre zu den Wissenschaftlichen Politikstipendien

Scaricate qui il volantino sulle borse politica e scienza

Einblick in den Alltag der Stipendiatinnen und Stipendiaten

Was genau tun die StipendiatInnen während des Stipendienjahres? Wie sieht ihr Alltag aus? Und welche Kenntnisse erwerben sie, die für ihre spätere Laufbahn besonders wertvoll sind? Laetitia Ramelet und Martin Wasmer, die Stipendiatin und der Stipendiat des Jahres 2020/2021, geben einen Einblick in ihre Tätigkeit.

Wechsel im Präsidium der Stiftung Wissenschaftliche Politikstipendien – neue Mitglieder im Stiftungsrat

 

Per 1. Januar 2021 hat Philippe Schwab, Generalsekretär der Bundesversammlung, das Präsidium der Stiftung übernommen. Er folgt auf Dr. Jürg Pfister, der dieses Amt seit dem 1. Juli 2013 ausgeübt hat. Jürg Pfister, Generalsekretär der Akademie der Naturwissenschaften Schweiz (SCNAT), wurde im Frühjahr 2009 als Vertreter der Akademien der Wissenschaften Schweiz zum Vizepräsidenten der Stiftung gewählt. Er hat damit das Ende der statutarischen Amtszeit, die für Stiftungsrätinnen und Stiftungsräte gilt, erreicht. Während seiner Zeit als Präsident der Stiftung hat er deren Wirken stark geprägt und unverzichtbare Beiträge zu ihrer festen Verankerung in der wissenschaftlichen und politischen Landschaft der Schweiz geleistet. Der Stiftungsrat dankt Jürg Pfister für seine langjährige und vorzügliche Leitung des Gremiums und wünscht ihm alles Gute für alle weiteren beruflichen und privaten Engagements.

 

Der neue Präsident Philippe Schwab ist seit Mai 2013 Mitglied des Stiftungsrates und seit Anfang 2020 dessen Vizepräsident. «Die Stiftung Wissenschaftliche Politikstipendien bietet exzellenten jungen Hochschulabgängerinnen und Hochschulabgängern, die im Bereich der Vermittlung zwischen Politik und Wissenschaft beruflich tätig sein oder ihr Wissen in die akademische Laufbahn zurücktragen möchten, einen einmaligen Einblick in das faszinierende Räderwerk der Schweizer Politik», betont Philippe Schwab. «Es ist mir ein Anliegen, diese spezielle Form der Nachwuchsförderung, die den Stipendiatinnen und Stipendiaten ebenso wie den Schweizer Wissenschaftsinstitutionen zugute kommt, zu unterstützen. Die Geförderten sind in den Parlamentskommissionen und in den Parlamentsdiensten sehr geschätzte Mitarbeitende. Sie sollen sich während ihres Stipendienjahres möglichst fundierte Kenntnisse des parlamentarischen Betriebs aneignen können, um dieses Wissen zurück in die Wissenschaftsorganisationen oder in die akademische Tätigkeit tragen zu können.»

 

Nebst dem Wechsel im Präsidium konnte der Stiftungsrat überdies um zwei neue Mitglieder ergänzt werden. Neu nehmen Prof. Dr. Dr. h.c. Andrea Schenker-Wicki, Rektorin der Universität Basel, sowie Dr. Philipp Burkard, Leiter von Science et Cité als Vertreter der Akademien der Wissenschaften Schweiz im Gremium Einsitz. Der Stiftungsrat dankt allen neu gewählten Persönlichkeiten für ihre Bereitschaft, sich für die Stiftung einzusetzen, und freut sich auf die Zusammenarbeit.

 

Die Wissenschaftlichen Politikstipendien – Was sie zur Stärkung des Dialogs zwischen Wissenschaft und Politik beitragen. Science at noon am Dienstag, 15. Oktober 2019, 12.15-13 Uhr


Am 15. Oktober 2019 ist das Mittagsformat "Science at noon" der Akademien der Wissenschaften Schweiz den Wissenschaftlichen Politikstipendien gewidmet. Es diskutieren:

  • Dr. Jürg Pfister, Präsident Stiftung Wissenschaftliche Politikstipendien und Generalsekretär Akademie der Naturwissenschaften Schweiz (SCNAT)
  • Dr. Anne-Sophie Morand, Wissenschaftliche Politikstipendiantin 2019, Parlamentsdienste, Kommissionen für Umwelt, Raumplanung und Energie (UREK)
  • Barbara Dellwo, Wissenschaftliche Politikstipendiantin 2019/2020, Parlamentsdienste, Kommissionen für Wirtschaft und Abgaben (WAK)
  • Moderation: Claudia Appenzeller, Generalsekretärin Akademien der Wissenschaften Schweiz

Zum Flyer

 

Öffentliche Tagung "Think Tanks: Rolle und Einfluss in der Schweizer Politik" am 31. Oktober 2018


Am 31. Oktober 2018 führt die Stiftung Wissenschaftliche Politikstipendien eine öffentliche Tagung mit dem Titel "Think Tanks: Rolle und Einfluss in der Schweizer Politik" durch. Der Anlass findet im Parlamentsgebäude in Bern statt.

Die Keynote-Referate halten Bundeskanzler Walter Thurnherr und Antonio Loprieno, Präsident der Akademien der Wissenschaften Schweiz. Daran anschliessend stellen namhafte Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft und Politik Schweizer Think Tanks vor und diskutieren deren Rolle in einer offenen Podiumsdiskussion. Der Anlass wird mit einem Apéro riche abgeschlossen.


Zum Programm

Zur Anmeldung

 

"So kam die Archäologin ins Bundeshaus". Interview mit Daniela Ruppen

Daniela Ruppen hat in Archäologie promoviert und als Stipendiatin in einer parlamentarischen Kommission praktische Politikerfahrung gesammelt. Passt das zusammen? Interview mit dem Schweizer Forschungsmagazin "Horizonte" (September 2018).

Drei Fragen an die Stipendiatinnen und Stipendiaten 2016

Drei junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler konnten 2016 dank einem Stipendium der Stiftung Wissenschaftliche Politikstipendien im Bundeshaus arbeiten. Wir haben ihnen drei Fragen gestellt. Lesen Sie die Interviews hier. 

  

 

Manifesto degli alumni: nella politica svizzera la ricerca scientifica non ha ancora il rilievo che merita

I borsisti e gli anziani della Fondazione Borse politica e scienza hanno pubblicato un manifesto sulla cooperazione tra scienza e politica. Troverete la versione italiana qui.  

Manifest der Alumni: Wissenschaftliche Erkenntnisse haben in der Schweizer Politik noch zu wenig Gewicht

Die PolitikstipendiatInnen und Alumni der Stiftung Wissenschaftliche Politikstipendien haben ein Manifest zur Kooperation von Wissenschaft und Politik in der Schweiz veröffentlicht. Die deutsche Fassung finden Sie hier.